Bekanntmachungen

Mo 24.02.2014 13:50

Bekanntmachung zur Bürgermeisterwahl am 16. März 2014

Öffentliche Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Bürgermeisterwahl am 16. März 2014

Die in der nachfolgenden Bekanntmachung verwendeten personenbezogenen Bezeichnungen gelten für Frauen in der weiblichen, für Männer in der männlichen Sprachform.

1. Der Wahlausschuss der Gemeinde Marksuhl hat in seiner Sitzung am 11.02.2014 den folgenden Wahlvorschlag für die Wahl des Bürgermeisters in Marksuhl am 16. März 2014 im Wahlkreis Marksuhl als gültig zugelassen, der hiermit bekanntgegeben wird:

1 Listenummer: 1
2 Kennwort des Einzelbewerbers: Trostmann
3 Name, Vorname des Bewerbers: Trostmann, Martin
4 Geburtsjahr: 1956
5 Beruf: Dipl.-Ing.
6 Anschrift (Hauptwohnung): Eckardtshäuser Weg 3, 99819 Marksuhl
7 Antwort des Bewerbers zu Nr. 3: nein

2. Für die Bürgermeisterwahl wurde ein Wahlvorschlag eingereicht und durch den Wahlausschuss zugelassen. Die Wahl wird als Mehrheitswahl ohne Bindung an einen vorgeschlagenen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat eine Stimme.

Es ist ein gültiger Wahlvorschlag zugelassen worden, der auf dem amtlichen Stimmzettel vorgedruckt wird. Der Wähler kann seine Stimme vergeben, indem er den Bewerber des aufgedruckten zugelassenen Wahlvorschlags kennzeichnet oder eine wählbare Person mit Nachnamen, Vornamen und Beruf einträgt.

3. Die in Spalte 7 angegebene Antwort bezieht sich auf die Erklärung des Bewerbers, ob er wissentlich als hauptamtlicher oder inoffizieller Mitarbeiter mit dem Ministerium für Staatssicherheit, dem Amt für Nationale Sicherheit oder Beauftragten dieser Einrichtungen zusammengearbeitet hat. Der Bewerber hat nach § 24 Abs. 3 Satz 3 Thüringer Kommunalwahlgesetz erklärt, dass er mit der Einho-lung der erforderlichen Auskünfte insbesondere beim Landesamt für Verfassungsschutz sowie beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen der Staatssicherheit der ehemaligen DDR einverstanden ist und ihm die Eignung für eine Berufung in das Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes geltenden Bestimmungen nicht fehlt.

Marksuhl, 12.02.2014

Ender
Wahlleiterin