Aktuelles

Fr 20.05.2016 12:14

Bebauungsplan "Bohngartenfeld II" der Gemeinde Marksuhl - Billigungs- und Auslegungsbeschluss

Der Gemeinderat der Gemeinde Marksuhl hat am 27.11.2014 die Aufstellung eines Bebauungsplanes "Bohngartenfeld II" beschlossen. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung eines Wohngebietes als Fortsetzung der bestehenden Wohngebietes "Bohngartenfeld I", unter Anbindung an die vorhandene und bereits auf eine Weiterführung ausgerichtete Infrastruktur geschaffen werden. Ziel der Planung ist es, im nachgefragten Segment des Einfamilienhausbaus Bauflächen in der Gemeinde bereitzustellen und somit einer Bevölkerungsabwanderung entgegen zu wirken.

Beteiligung der Öffentlichkeit: Die frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung im Sinne des § 3 Abs. 1 BauGB wurde in Form einer Offenlage vom 30.03.2015 bis einschließlich 17.04.2015 in der Gemeinde Marksuhl durchgeführt. Angaben zu Ort und Zeit wurden im Rahmen der öffentlichen Bekanntmachung gemacht. Der Öffentlichkeit wird des Weiteren die Möglichkeit der Unterrichtung über die allgemeinen Ziele und Zwecke durch Offenlage der Planunterlagen gemäß § 13 Abs. 3 Satz 2 im Rahmen der Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB gegeben. Angaben zu Ort und Zeit erfolgen im Rahmen der öffentlichen Bekanntmachung.

Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange: Die vorgezogene Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB wurde durchgeführt. Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wurden mit Schreiben vom 30.03.2015 zur Abgabe einer Stellungnahme aufgefordert. Die Behörden werden des Weiteren über die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB benachrichtigt und parallel gemäß § 4 Abs. 2 BauGB beteiligt.

Nach den Vorschriften des Baugesetzbuches (BauGB) ist der Entwurf für den Bebauungsplan zu billigen und seine Offenlegung ist gem. § 3 Abs. 2 BauGB vorzunehmen.

Einstimmig wurde vom Gemeinderat beschlossen:

1. Der Gemeinderat der Gemeinde Marksuhl hat in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplanes "Bohngartenfeld II" gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen. Für den Planbereich ist der Planentwurf von März 2016 maßgebend.

2. Der Entwurf des Bebauungsplans - bestehend aus der Planzeichnung sowie dem Entwurf der Begründung - ist gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen.

3. Ort und Dauer der Auslegung sind eine Woche vorher ortsüblich bekannt zu machen mit dem Hinweis darauf, dass Anregungen während der Auslegungsfrist vorgebracht werden können. Verspätet abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksich-tigt bleiben.

4. Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie die Nachbargemeinden sind von der öffentlichen Auslegung in Kenntnis zu setzen und parallel zur Auslegung nach § 4 Abs. 2 BauGB zu beteiligen. Der Öffentlichkeit wird die Möglichkeit der Unterrichtung über die allgemeinen Ziele und Zwecke durch Offenlage der Planunterlagen gemäß § 13a Abs. 3 Satz 2 im Rahmen der öffentlichen Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB gegeben.

5. Die aktuellen Flurstücksnummern und Flurstücksgrenzen des Bebauungsplanes sind in der Planzeichnung dargestellt und nachfolgend aufgelistet: Gemarkung Marksuhl; Flur 15 - Flurstücke 2272/4 und 1709.

6. Das Verfahren zum Bebauungsplan erfordert eine Umweltprüfung i.S. des § 2 Abs.4 BauGB, in der die voraussichtlichen erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Der Umweltbericht ist gemäß § 2a BauGB in die Begründung zum Bebauungsplan zu integrieren und wird nun öffentlich mit ausgelegt.