Aktuelles

Di 04.08.2015 18:21

Bildung von Haushaltsausgaberesten (HAR) zur Über-tragung in das Haushaltsjahr 2015

Die Thüringer Gemeinde-Haushaltsverordnung definiert Haushaltsreste als Einnahme- und Ausgabeansätze und nicht verwendete zweckgebundene Mehreinnahmen, die in das folgende Jahr übertragen werden. Ausgabenansätze im Vermögenshaushalt bleiben als Haushaltsreste bis zur Fälligkeit der letzten Zahlung für ihren Zweck verfügbar, bei Baumaßnahmen und Beschaffungen längstens jedoch 2 Jahre nach Schluss des Haushaltsjahres, indem der Gegenstand oder der Bau in seinen wesentlichen Teilen in Benutzung genommen werden kann

Die Kämmerin hat den Gemeinderatsmitgliedern vorgeschlagen, Haushaltsausgabereste aus dem Haushaltsjahr 2013 nach 2015 zu übernehmen und weitere aus dem Haushaltsansatz 2014 zu bilden.

Geplante Ausgaben, die nicht mehr zur Umsetzung von Baumaßnahmen im investiven Bereich benötigt werden wurden in Abgang gestellt und verbessern somit das Ergebnis des Jahres 2014. Der Gemeinderat hat die Übertragung der Haushaltsausgabereste (HAR) in das Haushaltsjahr 2015 einstimmig beschlossen.