Aktuelles

Di 02.12.2014 17:00

Aufstellung eines Flächennutzungsplans

Die Gemeinde Marksuhl hat bisher keinen Flächennutzungsplan aufgestellt. Bisher hat sich die Gemeindeverwaltung mit der Auffassung durchsetzen können, ein Flächennutzungsplan sei nicht erforderlich, weil Bebauungspläne ausreichend sind um die städtebauliche Entwicklung zu ordnen. Die Obere Bauaufsicht schätzt jedoch ein, dass "dringende Gründe" gemäß § 8 Abs. 4 BauGB für die Entwicklung von Bebauungsplänen ohne bzw. vor Aufstellung eines Flächennutzungsplans nicht mehr gegeben seien.

Mit dem Flächennutzungsplan sollen die städtebaulichen Grundlagen für die Aufstellung von Bebauungsplänen geschaffen werden. Er soll eine geordnete städtebauliche Entwicklung und eine dem Wohl der Allgemeinheit entsprechende sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten und dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln.

Nach kurzer Beratung wurde vom Gemeinderat gemäß § 2 Absatz 1 BauGB die Aufstellung eines Flächennutzungsplanes für das Gebiet der Gemeinde Marksuhl, das sind die Gemar-kungen Burkhardtroda, Eckardtshausen, Epichnellen, Förtha, Josthof, Lindigshof, Marksuhl und Mölmeshof, einstimmig beschlossen.