Aktuelles

Di 05.11.2013 14:58

Bekanntmachung zur Übermittlung von personenbezogenen Daten

Die Gemeindeverwaltung informiert alle Bürger, dass Meldebehörden zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial dem Bundesamt für Wehrverwaltung jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden, übermitteln:
1. Familienname,
2. Vornamen,
3. gegenwärtige Anschrift.

Eine Datenübermittlung nach § 58 Abs. 1 des Wehrpflichtgesetzes ist nur zulässig, soweit die Betroffenen nicht widersprochen haben.

Der Betroffene hat das Recht, der Weitergabe seiner vorgenannten personenbezogenen Daten zu widersprechen. Der Meldebehörde ist in diesem Fall schriftlich, ohne Angabe von Gründen mitzuteilen, dass seine o.g. Daten nicht übermittelt werden sollen.