Aktuelles

Di 05.11.2013 14:53

Jahresantrag für das Thüringer Landesprogramm "Städtebauförderung"

Die Gemeinde Marksuhl erhielt seit 2006 Förderung aus dem Bund-Länderprogramm für städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen (BL-SE). Als letzter Bauabschnitt konnte mit diesem Förderprogramm die derzeit sich in Fertigstellung befindliche Sanierung der Süd- und Westfassade des Schlosses in Marksuhl umgesetzt werden. Das Förderprogramm BL-SE wurde nicht wieder aufgelegt, sodass für dieses Förderprogramm auch keine Bewilligungsanträge mehr gestellt werden können. Von 2000 bis 2006 erhielt die Gemeinde Marksuhl aus dem Thüringer Landesprogramm "Städtebauförderung" Fördermittel für die Sanierung der Schlossmauer und den 1. Bauabschnitt Nordflügel am Schloss Marksuhl.

Da die Gemeinde Marksuhl seit 2006 Fördermittel aus dem Bund-Länderprogramm für städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen (BL-SE) erhielt, ruhte das Thüringer Landesprogramm "Städtebauförderung" seit dem Jahr 2006.

Gemäß Förderrichtlinie Nr. 3/2013, Punkt 32 können bis zum 01.11.2013 Jahresanträge für dieses Programm beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Referat 310 eingereicht werden.

Im Jahresantrag wird der Bedarf an Fördermitteln mit Angabe der Projekte für das Folgejahr und mit Aussicht auf die weiteren 4 Jahre beim Referat Städtebauförderung angemeldet. Die Gemeinde kann eine Zuteilung über einen "Verpflichtungsrahmen" erhalten. Dieser Verpflichtungsrahmen beziffert die in Aussicht gestellte Förderung, die mit dem gemeindlichen Mitleistungs-anteil ergänzt wird. Erst nach Entscheidung über die "Zuteilung" können Bewilligungsanträge für konkrete Projekte im Umfang des Verpflichtungsrahmens gestellt werden.

Die Gemeindeverwaltung schlägt für den Jahresantrag 2014 folgende Projekte vor:
• Schloss, BA Portal und Freiraumgestaltung Hof 500 T€
Im Jahresantrag 2014 sind neu zu beantragen die Sanierung des Portals und die Freiraumgestaltung des Hofbereiches.

• Kommunales Förderprogramm 20 T€
Seit 2009 wurden mehrere Modernisierungsvereinbarungen geschlossen und abgerechnet. Das Kommunale Förderprogramm sollte 2014 fortgesetzt werden.

• Sanierungsberaterhonorar 2014 14 T€
Das Büro Wohnstadt ist als Sanierungsberater tätig. Es berät die Gemeinde bei der fördertechnischen Abwicklung von Maßnahmen, welche noch durch das Förderprogramm BL-SE finanziert wurden sowie bei Neuanträgen für das Thüringer Landesprogramm "Städtebauförderung".

Der Jahresantrag hat somit ein Gesamtvolumen von 534 T€ (356 T€ Förderbetrag und 178 T€ Eigenanteil). Bei Bestätigung durch den Gemeinderat erhält das Büro Wohnstadt den Auftrag zur Vervollständigung des Jahresantrages.

Der Jahresantrag 2014 für das Thüringer Landesprogramm "Städtebauförderung" wurde mit dem vorliegenden Inhalt vom Gemeinderat einstimmig bestätigt.