Aktuelles

Mi 28.08.2013 15:03

Bebauungsplan "Solarprojekt Milmesberg"

Die Gewi Planungs- und Vertriebs GmbH und Co. KG aus Husum hat die Aufstellung eines Bebauungsplans als Grundlage für die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Milmesberg beantragt.

Zur Sitzung informierte Bürgermeister Trostmann kurz über den Sachstand im Rechtsstreit der Gemeinde Marksuhl mit der Gewi Planungs- und Vertriebs GmbH und Co. KG um den Bau von Windkraftanlagen auf dem Milmesberg. Er schlug vor, dem Antrag auf Aufstellung eines Bebauungsplans als Grundlage für die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Milmesberg stattzugeben, um zu einer Lösung in dem Konflikt zu finden.

In der Beratung wurde vom Gemeinderat Zustimmung zum Projekt geäußert. Gleichzeitig wurden einige Anregungen zur Planung gegeben: Das von der Ortsgruppe Marksuhl der Sektion Inselberg des Deutschen Alpenvereins e. V. errichtete Gipfelkreuz auf dem Milmesberg soll weiterhin fußläufig über den Weg zum Gipfel erreichbar sein. Zudem sollte der vor der militärischen Nutzung des Milmesbergs bestehende Weg über die Anhöhe künftig wieder zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung stehen. Weiter wurde angeregt, eventuell im Bereich des Milmesbergs, der jetzt mit dem Gipfelkreuz genutzt wird, einen Platz für einen Aussichtsturm freizuhalten.

Schließlich wurde einstimmig beschlossen: Die Gemeinde Marksuhl stellt für die Flurstücke 581/15, 581/16, 586/15, 561/1 und 561/2 in der Flur 8 der Gemarkung Eckardtshausen einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan auf. Ziel ist die Nutzung der früher militärisch genutzten Grundstücke mit einer Photovoltaik-Anlage. Die Kosten der Planung trägt die Antragstellerin.