Aktuelles

Di 26.02.2013 09:40

Teileinziehung und Entwidmung eines Teils der Obereller Straße in Marksuhl

Auf dem Grundstück der Gemeindestraße "Obereller Straße" in Marksuhl, Gemarkung Marksuhl, Flurstück 126/1 befindet sich im Anschluss an die Grundstücke Flurstücke 139 und 140 eine Rampe. Die Rampe verfügt über eine Stützmauer mit einer Scheitelhöhe von ca. 1,60 m und ist von beiden Seiten als Zufahrt für die angeschlossenen Grundstücke erforderlich.

Nach Gemeinderatsbeschluss in der Sitzung am 31.01.2002 wurde bereits eine Teilfläche der Rampe dem öffentlichen Verkehr entzogen, und zwar die, die als Zufahrt zum Flurstück 139 dient. Die Verantwortung für Verkehrsicherung und Un-terhaltung wurde dem Eigentümer des anliegenden Grundstücks 139 durch einen Nutzungsvertrag übertragen.

Die Eigentümer des am südlichen Teil der Rampe anliegenden Grundstücks Flurstück 140 haben nun die Anpachtung des Teils der Rampe beantragt, welcher ihr Grundstück erschließt. Dieser Teil der Rampe dient auch der Aufnahme der Grundstücksanschlussleitungen Trinkwasser und Abwasser für die Grundstücke 139 und 140. Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten im Frühjahr 2013 beabsichtigen die Eigentümer des Grundstücks 140 den als Zufahrt zu ihrem Grundstück dienenden Teil des Straßengrundstücks auf eigene Kosten nach ihren Vorstellungen herzurichten und als Stellplatz zu nutzen.

Einstimmig wurde vom Gemeinderat beschlossen, die noch nicht entwidmete Teilfläche des Grundstücks Flurstück 126/1 in der Flur 1 der Gemarkung Marksuhl (Obereller Straße), die als Rampe östlich an das Grundstück Flurstück 140 anschließt, zu entwidmen und dem öffentlichen Verkehr zu entziehen.