Aktuelles

Di 28.08.2012 13:58

Bäume, Hecken und Sträucher dürfen nicht in Gehwege ragen

Immer wieder wird festgestellt, dass Hecken und Sträucher in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen und die Verkehrsteilnehmer behindern sowie Verkehrsschilder verdecken.

Wir möchten einmal darauf aufmerksam machen, dass jeder Gartenbesitzer verpflichtet ist, seine Bäume, Hecken und Sträucher so zurück zu schneiden, dass die Fußgänger, aber auch die anderen Verkehrsteilnehmer, nicht behindert werden. Nasse Zweige und Äste sind für Fußgänger besonders unangenehm. Kreuzungen und Einmündungen müssen so gut einsehbar sein, dass wartende Autofahrer ohne Behinderung bevorrechtigter Fahrzeuge aus dem Stand sicher einbiegen oder kreuzen können.
Um Störungen zu vermeiden, muss bei öffentlichen Verkehrsflächen das so genannte "Lichtraumprofil" freigehalten werden. Das Lichtraumprofil beträgt über Geh- und Radwegen mindestens 2,50 m, über Fahrbahnen mindestens 4,50 m: