Aktuelles

Di 28.08.2012 13:36

Hinweis des Thüringer Forstamtes Marksuhl wegen Verunreinigung des Wanderzieles "Willkommen"

Auf der Waldfläche der Landesforstanstalt, Flurstück 1975 in der Gemarkung Marksuhl, direkt am bekannten Wanderziel "Willkommen", wird seit Jahrzehnten Grünschnitt entsorgt und dies wurde nach 1990 nicht eingestellt.

Die betreffenden Verursacher, u.a. die Besitzer der anliegenden Gärten, verstoßen sowohl gegen das Thüringer Waldgesetz als auch gegen geltendes Abfallrecht. Entsprechend § 17 Abs. 1 Kreislaufwirtschaftsgesetz sind Erzeuger oder Besitzer von Abfällen aus privaten Haushaltungen verpflichtet, diese Abfäl-le den Entsorgungsträgern zu überlassen, soweit sie zu einer Verwertung auf den von ihnen im Rahmen ihrer privaten Lebensführung genutzten Grundstücken nicht in der Lage sind oder diese nicht beabsichtigen. Nur sehr selten werden die betreffenden Bürger vom Forstpersonal direkt bei ihren widerrechtlichen Handlungen angetroffen. Grundsätzlich wird auf die Verwarnung mit völligem Unverständnis regiert, weil diese illegalen Entsorgungen schließlich "schon immer so vorgenommen wurden und es ja Natur ist".

Künftig wird die Forstbehörde vermehrt Kontrollen durchführen und die Polizei zur Verursacherfeststellung hinzuziehen.

Wer illegal Abfall ablagert, handelt nach § 69 Abs. 3 Kreis-laufwirtschaftsgesetz ordnungswidrig. Die Ordnungswidrigkeit wird durch die Forstbehörde beim Umweltamt im Landratsamt Wartburgkreis angezeigt und kann mit einer Geldbuße bis zu hunderttausend Euro geahndet werden. Nach dem Waldgesetz können diese Verunreinigungen mit einem Bußgeld bis zu 2.500,00 € geahndet werden.