Aktuelles

Mo 21.11.2011 10:09

Wichtige Informationen an alle Hundehalter - Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren

Am 1. September ist das Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren in Kraft getreten. Damit verbunden sind zahlreiche Neuregelungen für alle Halter von Hunden und gefährlichen Tieren.

Alle Hundehalter haben ihren Hund auf ihre Kosten dauerhaft und unverwechselbar mit einem fälschungssicheren elektronisch lesbaren Transponder nach ISO-Standard (Mikrochip) durch einen Tierarzt kennzeichnen zu lassen. Der Nachweis über diese Kennzeichnung ist bis spätestens 01.03.2012 an das Ordnungsamt zu erbringen, im Falle der Erlaubnispflicht der Haltung gefährlicher Tiere jedoch schon zum 01.10.2011 oder unverzüglich danach. Bitte benutzen Sie hierfür das Formular Meldebogen Hundehalter, das am Ender des Amtsblattes abgedruckt ist. Dies gilt nicht nur für neu anzumeldende Tiere, sondern auch für alle bereits bei der Gemeinde Marksuhl gemeldeten Hunde.

Weiterhin ist jeder Halter eines Hundes verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung zur Deckung der durch den Hund verursachten Personen- (Mindestversicherungssumme 500.000 €) und Sachschäden (Mindestversicherungssumme 250.000 €) abzuschließen und dem Ordnungsamt den Abschluss der Versicherung bis spätestens 01.03.2012 anzuzeigen, im Falle der Erlaubnispflicht der Haltung gefährlicher Tiere jedoch schon zum 01.10.2011 oder unverzüglich danach.
Unter gefährlichen Tieren sind Tiere einer wildlebenden Art, die Menschen durch Körperkraft, Gifte oder Verhalten erheblich verletzen können, unabhängig von individuellen Eigenschaften (siehe vorläufige Liste gefährlicher Tiere und später in Thüringer Wildtier-Gefahrverordnung) sowie gefährliche Hunde zu verstehen.

Als gefährliche Hunde im Sinne des Gesetzes gelten Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden. Außerdem zählen hierzu auch Hunde, die aufgrund ihres Verhaltens nach Durchführung eines Wesenstests als gefährlich festgestellt wurden.

Generell benötigt jeder Halter eines gefährlichen Tieres hierfür eine Erlaubnis der zuständigen Behörde. Diese Erlaubnis war bis zum 1. Oktober 2011 beim Ordnungsamt der Gemeinde Marksuhl zu beantragen. Ist dies noch nicht erfolgt, muss die Beantragung unverzüglich nachgeholt werden. Sie ist an verschiedene Voraussetzungen geknüpft, welche der Tierhalter bei der Gemeinde erfragen kann.

Im Übrigen gilt ab dem 1. September 2011 das Verbot der Zucht und Vermehrung sowie des Handels gefährlicher Hunde der Rasseliste. Gefährliche Hunde der Rasseliste sind mit Eintritt der Geschlechtsreife unfruchtbar zu machen. Ausnahmen gelten für die am 01.09.2011 tragenden Hündinnen (10 Wochen nach Wurf).

Die Tierhalter werden per Gesetz dazu verpflichtet, diese Anordnungen umzusetzen und fristgemäß bei der Kommune anzuzeigen.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Ordnungsamt, Frau Ender, unter der Telefonnummer 036925/969-24 bzw. zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Verwaltung gerne zur Verfügung. Häufig gestellte Fragen sowie die zugehörigen Antworten sind auch auf der Internetpräsenz des Thüringer Innenministeriums unter
www.thueringen.de/de/tim/schwerpunkte/tiergefahren/ aufgeführt.