Aktuelles

Mo 26.09.2011 08:53

Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren

Der Thüringer Landtag hat am 22. Juni 2011 ein Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren beschlossen. Zweck dieses Gesetzes ist es, Gefahren vorzubeugen, die mit dem Halten und Führen von Tieren verbunden sind.
Tiere sind in Thüringen grundsätzlich so zu halten, dass Menschen und Sachen nicht gefährdet werden. Sie sind insbesondere in sicherem Gewahrsam zu halten. Das im Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen in der Ausgabe Nr. 6 vom 30. Juni 2011 veröffentlichte Gesetz tritt am 1. September 2011 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Thüringer Gefahren-Hundeverordnung außer Kraft.
Das Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren vom 22.06.2011 kann auf der Internetpräsenz des Thüringer Innenministeriums unter www.thueringen.de/de/tim/ sowie in der Gemeindeverwaltung Marksuhl zu den bekannten Öffnungszeiten eingesehen werden.

Das Thüringer Innenministerium hat aus diesem Anlass einen Fragen-Antwort Katalog erarbeitet, der typische Fragestellungen, insbesondere von Hundehaltern, aufgreift und die entsprechenden Antworten hierzu enthält. Der Fragen-Antwort Katalog steht ebenfalls auf der Internetpräsenz des Innenministeriums zur Verfügung. Interessierten Bürgern kann der Fragen-Antwort Katalog auch in der Gemeindeverwaltung Marksuhl ausgehändigt werden.

Das Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren enthält Verordnungsermächtigungen, die sich zurzeit in der Anhörungsphase befinden. Sobald die Verordnungen unterzeichnet und im Gesetz- und Verordnungsblatt des Freistaates Thüringen veröffentlicht wurden, wird die Gemeinde Marksuhl im Amtsblatt "Marksuhler Nachrichten" über die Umsetzung des neuen Gesetzes berichten.