Aktuelles

Di 29.12.2009 14:09

Nutzungskonzeption "Grüner Baum"

Die Metzner & Klingenstein GbR wurde im August 2009 mit der Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes für die Hirtgasse 4 beauftragt. Die Planungsleistung ist im Rahmen des Bund-Länder-Programms für städtebauliche Sanierungs- und Ent-wicklungsmaßnahmen förderfähig. Ein vom Referat Städtebauförderung anerkanntes Nutzungskonzept ist Voraussetzung für die Förderung von Baumaßnahmen am Grundstück.
Herr Metzner erläuterte zur Sitzung des Gemeinderates Marksuhl am 26.11.2009 den Bauzustand und den Sanierungsbedarf der einzelnen Gebäudeteile.

Durch zwei unabhängige Gutachter wurde festgestellt, dass mindestens 2 Räume in der ehemaligen Arztpraxis vom echten Hausschwamm befallen sind. Eine Sanierung bedeutet den vollständigen Rückbau und Wiederaufbau der befallenen und angrenzenden Bauteile, letztendlich den Neubau. Eine Sanierung wird aus wirtschaftlichen Erwägungen und unter Berücksichtigung des Nutzungsbedarfs ausgeschlossen. Das Gebäude ist momentan verschlossen und soll mit Städtebauförderung abgebrochen werden.

Das Gebäude, in dem sich die ehemalige Kegelbahn befindet, ist sanierungswürdig. Die vorhandene Dachkonstruktion mit Blech- und Asbestdeckung muss aufgrund unzureichender Dimensionierung und Dämmung saniert oder ersetzt werden.

Der Mittelbau ist derzeit vollständig an eine Logopädin vermietet. Bauzustand und Nutzung sprechen für ein Belassen der Nutzung. Sanierungsbedarf besteht hinsichtlich der Wärmedämmung. Sollte die jetzige Nutzung entfallen, muss über die Zukunft des Gebäudes entschieden werden.

Gaststätte, Pension und Saal: Ca. 40 % der Deckenbalken über dem ausgebauten Dachgeschoss sowie mind. 1 Giebelfachwerkwand sind vom echten Hausbock befallen. Der Hausbock ist aktiv. Die Sparren wurden vermutlich schon einmal gewechselt; ihr Zustand ist gut. Die Deckenfüllungen müssen erneuert werden. Eine Trockenlegung bzw. Sanierung der Kellerräume ist möglich, aber sehr teuer. Die Doppel-T-Deckenträger über dem Kellergeschoss sind durchweg korrodiert, teilweise im Auflagerbereich stark geschädigt. Der Dachstuhl des Saals befindet sich in einem dem Alter des Bauwerks entsprechend guten Zustand.

Das Architekturbüro Metzner & Klingenstein hat für die Erstellung des Nutzungskonzeptes insgesamt 35 potentielle Nutzer beteiligt, davon haben 9 Nutzer Interesse an der Nutzung von Räumen bekundet.

Herr Metzner erläuterte sodann die 3 Varianten zur Nutzung der Gebäude auf dem Grundstück Hirtgasse 4, welche die vorliegenden Kenntnisse zur Gebäudesubstanz sowie den Nutzungsbedürfnissen berücksichtigen. Alle drei Varianten sehen den Abbruch der ehemaligen Arztpraxis sowie den Erhalt des Mittelbaus vor. Die Errichtung einer Kegelbahn im Gebäude "ehem. Kegelbahn" bei gemeinsamer Nutzung von Funktionsräumen mit dem MKC ist ebenfalls in allen Varianten vorgesehen.
Die Varianten unterscheiden sich jedoch im Umfang der Sanierung des Gebäudes des "Grünen Baum". Sollen Gaststätte und Saal mit Pension im Bestand saniert werden oder sollte das ausgebaute Dachgeschoss der Pension rückgebaut und ein neuer Dachstuhl über dem EG aufgesetzt werden? Eine Variante beinhaltete auch die Sanierung des Saals im Bestand, bei einem Rückbau des angeschleppten Seitenflügels oder einem Umbau desselben zu Funktionsräumen.

Der Gemeinderat diskutierte angeregt über die verschiedenen Nutzungsvarianten. In die Diskussion wurde auch Frau Weigelt, die Pächterin der Gaststätte "Grüner Baum", einbezogen. Sie teilte mit, dass sie sich auch vorstellen könnte, auf dem Grundstück eine Jugendherberge zu betreiben. Da eine Entscheidung zur Nutzungskonzeption für das Grundstück Hirtgasse 4 erst im Frühjahr 2010 herbeigeführt werden soll, wurde die Diskussion ohne Ergebnis beendet. Frau Weigelt wurde gebeten, ihre Vorstellungen mit einem konkreten Konzept zu präzisieren, bevor erneut zur Sache beraten wird.