Aktuelles

Do 03.12.2009

1. Nachtragshaushalt 2009

Die Thüringer Kommunalordnung regelt im § 60, in welchen Fällen die Gemeinden Nachtragshaushaltssatzungen zu erlassen haben. In der Gemeinde Marksuhl wurde die Erarbeitung des 1. Nachtragshaushaltsplanes erforderlich, weil bisher nicht veranschlagte oder zusätzliche Ausgaben bei einzelnen Haushaltsstellen in einem im Verhältnis zu den Gesamtausgaben erheblichen Umfang geleistet werden müs-sen, Ausgaben des Vermögenshaushalts für bisher nicht veranschlagte Investitionen oder Investitionsfördermaßnahmen geleistet werden sollen und Beamte oder Angestellte eingestellt, befördert oder höher gruppiert werden sollen und der Stellenplan die entsprechenden Stellen nicht enthält.

Die Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushalts sind auf 4.188.169,00 € gesunken. Gegenüber dem Haushaltsplan 2009 ist eine Veränderung von 411.173,00 € zu verzeichnen. Insbesondere bei den Einnahmen aus Gewerbesteuer macht sich die schlechte konjunkturelle Lage bemerkbar. Obwohl die Einnahmen aus Gewerbesteuer im Haushalt vorsichtig geplant wurden, mussten sie mit dem Nachtrag um 458 T€ reduziert werden.

Die Einnahmen und Ausgaben des Vermögenshaushalts haben sich durch Veränderungen bei den geförderten und neuen Maßnahmen auf 2.472.470,00 € um 81.240,00 € gemindert. Mit diesem 1. Nachtragshaushalt setzt die Gemeinde Marksuhl die im Rahmen des Konjunkturprogramms II geplanten Baumaßnahmen um. Eingereicht wurden die beiden Baumaßnahmen "Anbau an den Kindergarten Mark-suhl" und "Energetische Sanierung des Kulturhauses Eckardtshausen".
Die vorliegende 1. Nachtragshaushaltssatzung nebst dem
1. Nachtragshaushaltsplan 2009 wurde einstimmig angenommen. Der Satzungstext wird auf Seite 3 des Amtsblattes veröffentlicht.